Smoothie-Bowl

Smoothie-Bowl

Bowls sind in “aller Munde” und ich habe auf einem Städtetrip eine tolle Bowl getestet, die mich auch zuhause nachhaltig beeindruckt hatte. So was leckeres muss man doch auch zuhause zaubern können. Ich habe daher lange herumexperimentiert und habe diese tolle Heidelbeer-Bowl kreiiert.

Zubereitung:

1 gefrorene Banane mit
150 ml Wasser
50 ml Sahne
1 Handvoll aufgetaute Heidelbeeren
1 TL Kokosmus richtig lange mixen bis es eine ganz samtene Konsistenz hat.
Geröstete Haselnüsse hacken und mit
gerösteten Hanfsamen in eine Müslischüssel geben.

Darauf die gemixte Heidelbeermasse geben. Banane in Scheiben schneiden und mit Nüssen, Hanfsamen, Tk-Heidelbeeren und weiterem Obst nach Wunsch dekorieren.

Quinoa-Bananen-Waffeln zuckerfrei & ohne Ei und ohne Gluten

Quinoa-Bananen-Waffeln zuckerfrei & ohne Ei und ohne Gluten

Ich wollte Waffeln ohne Eier zaubern. Was habe ich schon vieles ausprobiert und außer einer Schweinerei in der Küche und verklebtem Waffeleisen kam nichts heraus ;-). Daher bin ich megastolz nun endlich ein gesundes Waffelrezept ohne Gluten und ohne Ei präsentieren zu können:

Zutaten:

  • 90 g gemahlenes Quinoa
  • 2 EL Flohsamenschale
  • 1 Bananen (schön reif mit Flecken)
  • 1 TL Zimt
  • 50 ml (Hafer)Sahne
  • 200 ml Sprudelwasser

Zubereitung: Alles zusammen gut mixen und ca. 30 Minuten ruhen und quellen lassen. Wenn der Teig zu fest ist, noch etwas Wasser dazugeben. Dann ausbacken – fertig!!

Weihnachts-Plätzchen Party 2017

Weihnachts-Plätzchen Party 2017

In jedem Winterkurs ist es mittlerweile Tradition, dass die Teilnehmer Ende November Plätzchen mitbringen. Natürlich sind die Rezepte so abgewandelt, dass sie in eine basenüberschüssige Ernährung gut reinpassen. Wir lernen dann auch, wie wir Plätzchengenuss ohne Reue haben können.

Hier die Rezepte der Teilnehmer vom November 2017

Kissinger (Titelbild)

von Julia

Zutaten:

  • 150 g Mehl
  • 150 g gemahlene Haselnüsse
  • 150 g Kokosblütenzucker
  • 1 gestr. TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 1mal Ei-Ersatz
  • 100 g kalte Butter
  • 150 g Bio-Kuvertüre
  • 1 Päck. Walnüsse (Verzieren)
  • 1 Glas Marmelade (Füllen)
  • 1 Päck. gemahlene Walnüsse (Verzieren)

Zubereitung: Mehl und Backpulver vermischen. Haselnüsse, Zimt, Salz und Zucker untermischen. Butter und Ei-Ersatz hinzugeben. Einen Mürbeteig herstellen. 1 Std. im Kühlschrank ruhen lassen. Teig 2-3 mm dick ausrollen und runde Plätzchen ausstechen. 7-10 Minuten bei ca. 180 °C backen. Mit Marmelade füllen und aufeinander drücken. Kuvertüre schmelzen und in ein flaches Gefäß geben. Plätzchen durch die Schokolade rollen und gleich in gemahlenen Walnüssen wenden. Als Verzierung noch einen Klecks Schokolade auf das Plätzchen geben und mit einer halben Walnuss dekorieren.

Vanillehörnchen

von Renate

Zutaten:

  • 250 g Vollkornmehl
  • 210 g Butter
  • 70 g Kokosblütenzucker
  • 150 g Haselnüsse
  • 1x Ei-Ersatz

Zubereitung: Ei-Ersatz richtig gut aufschlagen. Dann die Butter hineingeben und ca. 3-4 Minuten gut durchrühren. Dann die restlichen Zutaten dazu und zu einem glatten Teig verarbeiten. Kleine Röllchen formen und 10-12 Min. im Backofen bei 150° C backen. In Puderzucker und ein bisschen Kokosblütenzucker wenden.

Limettenplätzchen

von Janin

Zutaten:

  • 85 g Butter
  • 240 g gemahlene Mandeln
  • 70 g Kokosblütenzucker
  • 2 Bio-Limetten Abrieb

Zubereitung: Butter schmelzen lassen. Dann alle anderen Zutaten hinzugeben und gut vermengen. Eine Rolle formen und kurz im Kühlschrank kalt werden lassen. Dann in Scheiben schneiden und bei 180 °C ca. 10 Minuten backen. Wer mag, kann diese noch mit guter Bio-Kuvertüre überziehen.

Kokosschnitten

von Irene

Zutaten:

  • 375 g Butter
  • 375 g Kokosblütenzucker
  • 1 Päck Backpulver
  • 1 Päck Vanillezucker
  • Ei-Ersatz für 3 Eier
  • 375 g Vollkornmehl
  • 75 g Speisestärke

Glasur:

  • 100 g Kokosblütenzucker
  • 300 g Bio-Kuvertüre
  • 500 ml Wasser-Sahne-Gemisch
  • Schuss Rum

Zubereitung: Ei-Ersatz gut schaumig rühren. Dann die Butter dazu – wieder gut rühren. Dann alle anderen Zutaten hinzugeben und auf ein Blech geben. Bei 180 ° C ca. 15 Min. backen.
Nach dem Abkühlen die Masse in kleine Würfel schneiden. Die Glasur zubereiten (alle Zutaten erhitzen – abkühlen lassen), die Würfel in die erkaltete Masse tunken und in Kokosflocken wälzen.

Spitzbuben

von Norma

Zutaten:

  • 400 g Dinkelmehl
  • 125 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 180 g Kokosblütenzucker
  • 1 P. Vanillezucker
  • 1 Ei-Ersatz
  • 250 g Butter
  • außerdem: Marmelade, Puderzucker (zum Verzieren)

Zubereitung: Aus allen Zutaten einen glatten Teig herstellen und kurz im Kühlschrank ruhen lassen. Dann ausrollen und Plätzchen ausstechen. Bei 180 °C ca. 10 Minuten backen. Abkühlen lassen und immer 2 Plätzchen mit Marmelade zusammenkleben. Danach mit Puderzucker bestäuben.

 

 

 

Basische Schokolade selbst gemacht

Basische Schokolade selbst gemacht

Ich habe hier schon oft Schokolade selbst gemacht. Jedes Rezept schmeckt ein bisschen anders. Heute habe ich wegen der nahen Weihnachtszeit eine Prise Zimt verwendet. Geht aber natürlich auch ohne.

Zutaten:

  • 100 g Kakaobutter Chips
  • 2 EL Bio-Kakao
  • 1 EL Mandelmus
  • 2 EL Kokosblütenzucker oder Agavendicksaft
  • Prise Zimt
  • Prise Salz
  • Geröstete Haselnüsse
  • Cranberries getrocknet

Zubereitung: Die Kakaobutter schmelzen und die restlichen Zutaten außer Nüssen und Cranberries hinzufügen. Ich habe mir eine Silikonform für Eiswürfelstäbchen besorgt und diese mit den Nüssen bestückt. Da drüber die geschmolzene Masse giessen und für 15 min in den Froster. Die Schokolade dann im Kühlschrank aufbewahren.

Eisvergnügen ohne Zucker

Eisvergnügen ohne Zucker

Jetzt ist es schon ganz lange her, das ich ein leckeres Rezept gepostet habe. Aber was ich heute ausprobiert habe, passt so gut zum heißen Wetter, dass ich euch das nicht vorenthalten will. Datteln und Nüsse sind eine tolle Grundlage, und heute machen wir daraus kühle Eissnacks.

Zutaten:

  • 150 g Datteln eingeweicht 
  • 200 g Cashewkerne
  • 50 g Pekannüsse
  • 50 g Kuvertüre 70 %

Zubereitung: die Datteln mit den Nüssen zu einer homogenen Masse mixen. Mit feuchten Händen auf ein mit Alufolie oder Backpapier ausgelegtes Schneidbrett ca. 8 mm aufdrücken. 10 min einfrieren. Danach mit der geschmolzenen Kuvertüre bestreichen und nochmal 20 min einfrieren. Dann in Riegelform schneiden und wieder einfrieren. 

Rohkost-Schokokuchen vegan

Rohkost-Schokokuchen vegan

Nachdem ich gefühlt 1000 Rohkost-Kuchen Rezepte und Videos gesehen hatte, habe ich mich endlich auch mal daran gewagt und aus Zutaten, die ich noch zuhause hatte, einfach mal etwas gezaubert. Mit Datteln und Mandeln hatte ich ja vor kurzem schonmal “basische Snickers” gemacht, die so lecker waren, dass ich mir die Kombination als Kuchenboden auch gut vorstellen konnte. Mit Kakaopulver verfeinert, ist das auch das Richtige für Schleckermäulchen wie mich.

Zutaten:

  • Boden
  • 10 Datteln
  • 150 g Mandeln (ohne Schale)
  • 1 EL Kakaopulver
  • Creme
  • 100 g Cashewkerne
  • 150 ml Wasser
  • 1 TL Vanillemark
  • 2 EL Kakaopulver
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 100 ml Sojasahne (oder normale Sahne)
  • 2 EL Kokosöl
  • 1 EL Mandelmus (oder anderes Nussmus)

Zubereitung: Datteln, Mandeln und Kakao mit einem guten Mixer vermixen und mit angefeuchteten Händen in eine mit Backpapier ausgelegt kleine Springform drücken. Für 1 Stunde einfrieren. Für die Creme die über Nacht eingeweichten (in dem angegebenen Wasser) Cashews in den Mixer geben. Alle weitere Zutaten dazu und auch hier kräftig mixen. Springform aus der Gefriertruhe holen und die Creme daraufstreichen. Nochmal 1 Std. einfrieren. Fertig! Zur Aufbewahrung immer wieder in den Kühlschrank geben.