Protein-Power-Brot

Protein-Power-Brot

Ganz oft komme ich etwas später nach Hause – meist nach dem Sport und würde gerne noch eine Kleinigkeit essen. Besonders nach dem Sport ist eine Extraportion Protein genau das Richtige. Ich möchte aber auch tierisches Eiweiß reduzieren und so habe ich mit nachfolgendem Brot eine ganz gute Mischung hinbekommen. Bei einem Kastenbrot mit 12 Scheiben, hat eine Scheibe ca. 10 g Protein. Davon sind 50% pflanzlichen Ursprungs. Ich finde das mega.

Zutaten:

  • 250 g Magerquark
  • 6 Eier
  • 200 g Buchweizenschrot
  • 50 g Quinoa
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 TL Salz
  • 50 g Walnüsse
  • 50 g Leinsamen
  • 50 g Sonnenblumenkerne

Zubereitung: Alles gut verrühren und in einer Kastenform im Ofen (Umluft) bei 180 Grad 55 Minuten backen. Die Kerne und Nüsse können natürlich nach Belieben ausgetauscht werden.

Grünkern-Bolognese

Grünkern-Bolognese

Auf Fleisch zu verzichten fällt mir nicht schwer, trotzdem esse ich z.B. sehr gerne Spaghetti Bolognese. Daher habe ich mal wieder mit Grünkern experimentiert und eine wahnsinnig gute vegane Bolognese gezaubert. Die Familie war begeistert und einen Tag später habe ich mit der restlichen Soße noch Cannelloni gefüllt.

100 g Grünkern schroten. Dann
1 Zwiebel,
1 Knoblauchzehe hacken und in
1 EL Öl anbraten.
3 Karotten und eine
1/4 Sellerieknolle würfeln und dazugeben.
1 TL Kokosblütenzucker und
1 EL Tomatenmark dazu und kurz karamellisieren lassen. Mit
100 ml Rotwein ablöschen. Kurz einkochen lassen.
1 EL Klaras Vitalgewürz, 1 EL Salz, Pfeffer, Oregano, 1/2 TL Chillies und den Grünkernschrot mit
100 ml Gemüsebrühe dazugeben.
2 Dosen stückige Tomaten zum Schluss hinzugeben und 20 min köcheln lassen.

Petersilien-Salat

Petersilien-Salat

Ich weiß, viele mögen das viele Kauen der Petersilie nicht – am Petersiliensalat scheiden sich die Geister ;-). Aber in der jetzt folgenden Kombi mit leckeren Kichererbsen und Knoblauch-Möhren müsst ihr einfach zuschlagen ;-).

Hier das Rezept:

Zutaten:

  • 1 Bund Blattpetersilie
  • 6-7 Cocktailtomaten
  • 1 Bio-Zitrone
  • Agavendicksaft
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Karotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Glas Kichererbsen (Demeter)
  • Kreuzkümmel
  • Chili oder Cayennepfeffer

Zubereitung: Einfach die Blattpetersilie kleinhacken und mit geviertelten Cocktailtomaten in eine Schüssel geben. Zitronensaft, Olivenöl, Agavendicksaft, Salz und Pfeffer darüber geben. In der Zwischenzeit Karotten kleinschneiden und in Öl mit einer kleingeschnittenen Knobizehe anbraten. Ein Glas Kichererbsen abschütten und mit in die Pfanne geben. Nach ca 7-8 Minuten mit Kreuzkümmel und Chili würzen. Abkühlen lassen und dann alles vermengen

Dinkelpasta mit Zucchini und Spinat

Dinkelpasta mit Zucchini und Spinat

Creamy Dinkelpasta mit Zucchini und Spinat. Als Topping scharf angebratene Champignons. Das war mal wieder ober lecker.

Zutaten:

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zucchini in Streifen geschnitten
  • Salz
  • 1 Prise Kokosblütenzucker
  • 200 g TK-Spinat (aufgetaut)
  • 1 TL Gemüsebrühe
  • 1 Handvoll Dinkelbandnudeln
  • 250 g Champignons
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 EL Schmand
  • 1 TL Wokgewürz
  • 1 EL Hefeflocken
  • Pfeffer

Zubereitung: Zwiebel und Knoblauchzehe hacken und anbraten.  Zucchini mit in die Pfanne geben. Salzen und ca 5 min dünsten. Kokosblütenzucker zum karamellisieren dazu und nach weiteren 3 Minuten den aufgetauten TK-Spinat mit der Brühe zugeben. Mit 250 ml Wasser aufgießen. Dinkelbandnudeln dazu und bei geschlossenem Deckel ca 8 min köcheln lassen. In dieser Zeit die Pilze schneiden und in Öl in einer separaten Pfanne anbraten. Zu den Nudeln dann Schmand, Klaras Wokgewürz, Hefeflocken und frischem Pfeffer geben. Gut umrühren! Im Teller mit den gebratenen Pilzen belegen

Linsenburger

Linsenburger

Ich bin immer begeistert, wie lecker diese Burger schmecken. Also ich vermisse da keine fleischigen Burger ;-). Das Geheimnis hier ist Räucherpaprika. Das gibt den letzten Pfiff.

Zutaten:

  • 150 g Pilze würfeln
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Glas Linsen (Bioladen) es gehen auch weiße  oder Kidneybohnen
  • 70 g Haferflocken
  • 2 EL gemahlener Leinsamen
  • 1 TL Salz
  • 2 TL Räucherpaprika
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Flohsamenschale

Zubereitung: Pilze in Öl anbraten. Dazu ein Glas Linsen (oder weiße Bohnen) geben. Ich nehme immer Demeter Bioqualität. Haferflocken, Leinsamen, Salz, Räucherpaprika, Zwiebel, Knoblauchzehe und  Flohsamenschale hineingeben und gut mixen. Wenn die Masse zu feucht ist, noch ein paar Haferflocken dazugeben. In Öl ausbacken.

Das gabs in einem leckeren Basenbrötchen mit dem üblichen Belag, wie Mayo, Ketchup, Salat, Zwiebel, Gurke und Tomaten.

Pasta mit Spargel und Bärlauch

Pasta mit Spargel und Bärlauch

Wenn die Spargelzeit in vollem Gange ist, kommt bei mir fast täglich der grüne oder weiße Spargel auf den Teller. Ich weiß, in vielen Listen ist der Spargel leicht säurebildend, aber da wir ihn ja sowieso nur im Apr und Mai essen, ist er für mich immer noch Gemüse und daher gesund. Das kann natürlich jeder so handhaben, wie er das möchte. Bei uns ist Spargel basisch 🙂

Zutaten:

  • 8-9 Stangen Spargel weiss
  • 2 EL Öl
  • 50 g Butter
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Klaras Vitalgewürz
  • 1 Bio-Zitrone
  • 2 EL Schmand
  • 200 g Nudeln vom Vortag
  • 1/2 Bund Bärlauch

 

Zubereitung: Spargel schälen, in Stücke schneiden und in Öl mit einem Klecks Butter anbraten. Deckel drauf, Hitze reduzieren und ca 5 min köcheln lassen. Dann zuckern und salzen und nochmal zugedeckt 3 min köcheln lassen. Gewürze dazu. 1 halbe Zitrone auspressen und den Saft mit 2 EL Schmand hinzugeben. Sollten keine Flüssigkeit mehr in der Pfanne sein, ruhig etwas Wasser zugeben. Nudeln vom Vortag dazu. Salzen und pfeffern und mit frischem gehackten Bärlauch abschmecken. Kurz aufkochen lassen, dann servieren.