Protein-Power-Brot

Protein-Power-Brot

Ganz oft komme ich etwas später nach Hause – meist nach dem Sport und würde gerne noch eine Kleinigkeit essen. Besonders nach dem Sport ist eine Extraportion Protein genau das Richtige. Ich möchte aber auch tierisches Eiweiß reduzieren und so habe ich mit nachfolgendem Brot eine ganz gute Mischung hinbekommen. Bei einem Kastenbrot mit 12 Scheiben, hat eine Scheibe ca. 10 g Protein. Davon sind 50% pflanzlichen Ursprungs. Ich finde das mega.

Zutaten:

  • 250 g Magerquark
  • 6 Eier
  • 200 g Buchweizenschrot
  • 50 g Quinoa
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 TL Salz
  • 50 g Walnüsse
  • 50 g Leinsamen
  • 50 g Sonnenblumenkerne

Zubereitung: Alles gut verrühren und in einer Kastenform im Ofen (Umluft) bei 180 Grad 55 Minuten backen. Die Kerne und Nüsse können natürlich nach Belieben ausgetauscht werden.

Eieromelette mit Tomaten, Mozzarella und Rucola

Eieromelette mit Tomaten, Mozzarella und Rucola

Ein Eieromelette ist schnell gerührt und zubereitet. Genau das Richtige, wenn es einmal schnell gehen muss und man keine Zeit hat, stundenlang in der Küche zu stehen. Mit einem großen Teller Rohkost wird es so sogar basenüberschüssig. Die Familie bekommt auf Wunsch noch Schinken dazu (ich mag das nicht so).

Zutaten:

  • 3 Eier
  • 50 ml Sahne
  • 1 TL Gemüsebrühe
  • Prise Salz
  • 7-8 Cocktailtomätchen
  • 1 Kugel Mozzarella
  • 2 Handvoll Rucola
  • 1 EL Ghee

Zubereitung: Eier verquirlen und die Sahne und Gemüsebrühe einrühren. Etwas salzen. Tomaten waschen und halbieren. Mozzarella in Würfel schneiden. Den Rucola waschen, verlesen und schleudern. Das Ghee in einer beschichteten Pfanne zergehen lassen. Die Eiermasse hineingeben und kurz anstocken lassen. Dann die Tomaten, den Mozzarella und den Rucola darübergeben. Deckel auf die Pfanne geben, Hitze reduzieren und ca. 5 Minuten stocken lassen. In dieser Zeit verläuft auch der Mozzarella. Großen Teller Rohkost dazu essen.

Hokkaido-Gemüse-Auflauf mit Hackfleisch

Hokkaido-Gemüse-Auflauf mit Hackfleisch

Der Hokkaido ist ein Kürbis, der so einfach verwendet werden kann. Nur etwas waschen und dann in Stücke schneiden. Dieser Auflauf ist spontan entstanden – mit allem, was noch im Kühlschrank war. Wer mag, lässt das Hackfleisch einfach weg, ist auch vegetarisch sehr lecker.

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 kleiner Hokkaido
  • 2 kleine Zucchini
  • 2 Stangen Frühlingszwiebeln
  • 2 Karotten
  • 400g Bio-Rinderhackfleisch
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 El Ghee
  • 1 El Tomatenmark
  • 2 Tl Gemüsebrühe
  • 1/2 Becher Sahne
  • 1 El Bio-Kräutermix
  • 1 El Pul Biber
  • Salz, Pfeffer
  • 100g Gouda

IMG_1619-0.jpg

Zubereitung:

Den Hokkaido und das Gemüse waschen und kleinschneiden, die Zwiebel würfeln. In einer Pfanne die Zwiebel in etwas Ghee anbraten, den Knoblauch pressen und dazugeben. Hackfleisch in die Pfanne geben und unter Rühren anbraten. Tomatenmark dazu. Nach ca. 3-4 Minuten die Gemüsebrühe und 500ml Wasser einrühren und mit geringer Hitze köcheln lassen. Mit den restlichen Gewürzen abschmecken. In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln und Zucchini in etwas Ghee in einer separaten Pfanne anbraten (das hatte ich nicht gemacht, würde es aufgrund der Röststoffe aber empfehlen). In einer Auflaufform das gebratene Gemüse mit dem rohen Gemüse vermischen und das Hackfleisch aufschichten. Die Sahne vorsichtig darüber geben und mit dem Käse bestreuen. Bei 200 Grad im Ofen ca. 40 Minuten überbacken.

 

Käsekuchen ohne Zucker

Käsekuchen ohne Zucker

Ich bin begeistert, wie toll man den normalen Zucker mit Birkenzucker austauschen kann. Somit habe ich mich an den Käsekuchen gemacht und auch ein tolles Rezept gefunden, das man entsprechend abändern kann. Der Kuchen ist sehr “mächtig”, nach einem Stück ist man pappsatt :-). Eignet sich bei uns gut als Nachtisch nach einer Gourmetmahlzeit.

Zutaten:

  • 1000 g Quark (20%)
  • 10 Eier
  • 12 EL Xylit
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Päck. Vanille-Puddingpulver
  • 1 EL Ghee oder Sonnenblumenöl
  • 1 Spritzer Zitronensaft

Zubereitung:
Quark, Eigelb, Öl, Xylit, Vanille, Zitronensaft, Vanillepudding und Backpulver in eine Schüssel geben und cremig rühren. Eiweiss zu Schnee schlagen (nicht zu fest, da der Kuchen sonst nach dem Backen zusammenfällt). Unter die Quarkmasse heben, in eine Kuchenform geben, die Du vorher mit Backpapier ausgelegt hast. Auf der mittleren Schiene im Backofen bei 170° C Ober-/Unterhitze 60 Min. backen. Über den Kuchen ein Backblech schieben, dann wird er nicht zu schnell zu dunkel. Wer mag, kann den Kuchen nach dem Backen und Auskühlen “stürzen”.