Dips und Aufstriche Frühling 2018

Dips und Aufstriche Frühling 2018

In jedem Kurs bringen die Teilnehmer am 3. Kursabend leckere Dipps, Aufstriche, selbstgebackenes Brot und liebevoll angerichtete Rohkost mit. Und wir lassen es uns wirklich schmecken :-). Wichtig ist mir, dass die Teilnehmer dadurch sehen, dass es nicht immer Wurst oder Käse auf dem Brot oder Brötchen sein muss. Es gibt soviele geschmackvolle Aufstriche, die auch jeden Wurst- und Käseliebhaber überzeugen.

Hier die Rezepte aus dem Frühlingskurs 2018

Pistazien-Tomaten-Dip von Doris

  • 150 g geröstete Pistazien
  • 6 Cocktailtomaten
  • 1 kleine rote Paprika
  • 1 Becher saure Sahne
  • 1 Becher Schmand
  • 1 geraspelte Karotte

Alles vermischen und im Mixer pürieren. Salz, Pfeffer, Klaras Vitalgewürz, Schnittlauch, Chili und 1 EL Parmesan unterrühren.

Süsskartoffel-Dip von Claudia

  • 2 Süsskartoffeln kochen, schälen und pürieren
  • 1 Becher saure Sahne
  • 100 g Schmand
  • 2 Frühlingszwiebeln hacken
  • und mit Salz und Pfeffer unterrühren

 

Karotten-Tzatziki von Patricia

  • Für 8 Personen
  • ca. 1 Kg Karotten schälen, raspeln und in der Pfanne andünsten, bis sie weich sind
  • 2-3 Becher Schmand oder Saure Sahne
  • Salz/ Kräutersalz/ Kräuter/ Knoblauch/ Bärlauch je nach Geschmack dazugeben
  • mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen

 

Tomaten-Aufstrich von Susanne

  • 4 getrocknete Tomaten und 1 Knoblauchzehe klein schneiden
  • 1/2 Becher Schmand und 1 EL saure Sahne unterheben
  • Hefebrühe, Klaras Vitalgewürz und Pfeffer abschmecken
  • mit frischem Basilikum verfeinern.

 

Auberginen-Dip von Bettina

  • 1 Aubergine
  • 1 Tomate
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Sesam
  • 1 TL Curry
  • 1 Prise Kräutersalz
  • 1 Prise Pfeffer
  • frische Minze oder Koriander

Aubergine waschen und halbieren und im Backofen bei 195 °C Ober-Unterhitze 25 Minuten backen. Das weiche Fruchtfleisch auskratzen und mit der gewürfelten Tomate vermischen. Knoblauch hacken und in einem EL Öl mit dem Sesam anrösten. Mit Curry würzen. Die Auberginen-Tomatenmischung in die Pfanne geben und einige Minuten anschwitzen. Vom Herd nehmen, das restliche Öl und die Gewürze untermischen. Wer mag, kann die Maße auch gut durchmixen.

Apfel-Zwiebel-Aufstrich von Bettina

  • 3 Äpfel
  • 2 Zwiebeln
  • 2 EL Oliven- oder Kokosöl
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • frischer Meerrettich (optional, oder Meerrettich aus dem Glas)
  • Salz, Pfeffer, Curry

Äpfel schälen und entkernen. Zwiebeln und Äpfel in Scheiben schneiden. In Öl erhitzen. Abkühlen lassen. Sonnenblumenkerne ohne Fett anrösten. Pürieren und mit den restlichen Zutaten abschmecken.

Quinoa-Bananen-Waffeln zuckerfrei & ohne Ei und ohne Gluten

Quinoa-Bananen-Waffeln zuckerfrei & ohne Ei und ohne Gluten

Ich wollte Waffeln ohne Eier zaubern. Was habe ich schon vieles ausprobiert und außer einer Schweinerei in der Küche und verklebtem Waffeleisen kam nichts heraus ;-). Daher bin ich megastolz nun endlich ein gesundes Waffelrezept ohne Gluten und ohne Ei präsentieren zu können:

Zutaten:

  • 90 g gemahlenes Quinoa
  • 2 EL Flohsamenschale
  • 1 Bananen (schön reif mit Flecken)
  • 1 TL Zimt
  • 50 ml (Hafer)Sahne
  • 200 ml Sprudelwasser

Zubereitung: Alles zusammen gut mixen und ca. 30 Minuten ruhen und quellen lassen. Wenn der Teig zu fest ist, noch etwas Wasser dazugeben. Dann ausbacken – fertig!!

Basisches Rotes Gemüsecurry

Basisches Rotes Gemüsecurry

Wie viele von Euch wissen, hab ich ein Faible für die asiatische Küche. Passend zu diesem kalten Wetter habe ich ein leicht scharfes Curry kreiert. Das Gemüse ist wie immer austauschbar. Ich schau auch immer, was der Kühlschrank hergibt.

Zutaten:

  • 1 daumengrosses Stück Ingwer
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 TL rote Currypaste
  • 1/2 Zitrone ausgepresst
  • 1/2 Becher Sahne
  • 1 Dose Kokosmilch 200 ml
  • 2-3 Blätter Mangold
  • 1 Stange Lauch
  • 1 rote Paprika
  • 1 Möhre
  • 1 Spritzer Sojasauce
  • 1 Handvoll Cashewkerne

Zubereitung:

Ingwer schälen und kleinhacken. Knoblauch schälen und durchpressen. Beides in Kokosöl anbraten. Rote Currypaste hinzugeben und auch etwas anbraten. Dann das geschnittene Gemüse außer Mangold dazugeben und ca 5 min dünsten. Mit Kokosmilch und Sahne aufgießen. 100 ml Wasser dazu. Eine Zitrone auspressen und den Saft einrühren. Ca 5 min köcheln lassen, dann die Cashews und Sojasauce dazu. Nochmal 2-3 min köcheln. Den kleingeschnittenen Mangold in eine Schüssel geben und das heiße Curry dazugeben. 3 min durchziehen lassen. Ich esse immer Hirse dazu. Es geht aber auch Reis oder Nudeln. Ist dann aber nicht mehr basisch…

Basische Schokolade selbst gemacht

Basische Schokolade selbst gemacht

Ich habe hier schon oft Schokolade selbst gemacht. Jedes Rezept schmeckt ein bisschen anders. Heute habe ich wegen der nahen Weihnachtszeit eine Prise Zimt verwendet. Geht aber natürlich auch ohne.

Zutaten:

  • 100 g Kakaobutter Chips
  • 2 EL Bio-Kakao
  • 1 EL Mandelmus
  • 2 EL Kokosblütenzucker oder Agavendicksaft
  • Prise Zimt
  • Prise Salz
  • Geröstete Haselnüsse
  • Cranberries getrocknet

Zubereitung: Die Kakaobutter schmelzen und die restlichen Zutaten außer Nüssen und Cranberries hinzufügen. Ich habe mir eine Silikonform für Eiswürfelstäbchen besorgt und diese mit den Nüssen bestückt. Da drüber die geschmolzene Masse giessen und für 15 min in den Froster. Die Schokolade dann im Kühlschrank aufbewahren.

Hummus mit leckeren Basenkräcker

Hummus mit leckeren Basenkräcker

Ich liebe momentan die Gewürze des Orients. Daher habe ich in meinen Basenkräckern und im Hummus ein neues Gewürz ausprobiert. Das nennt sich Panch Poron, oder auch 5 Gewürzemischung.

Hier zu den Rezepten:

Hummus

  • 1 Dose Bio-Kichererbsen
  • 1 EL Tahin
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL geröstetes, gemörsertes Panch Poron
  • eine frisch gepresste Bio-Zitrone

Zubereitung: Alles gut durchmixen. Wenn die Masse zu fest ist, etwas Wasser zugeben. Ich habe danach noch kleingeschnittene Blattpetersilie darüber gegeben.

Kräcker

  • 200 g Buchweizenmehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 300 ml warmes Wasser
  • 1/2 Tl Kokosblütenzucker
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL geröstetes, gemörsertes Panch Poron
  • 1 EL Kurkuma

Zubereitung: Das Mehl, die Hefe, das Wasser und Zucker zu einem Teig vorsichtig verrühren und ca. 10 min stehen lassen. Dann den Rest zugeben, gut rühren und 30 min im Warmen gehen lassen. Ich nehme dafür keine Küchenmaschine, sondern nur eine Gabel. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech den Teig dünn aufstreichen und ca. 30-40 min bei 200 Grad backen. Die Kräcker dann nach dem Abkühlen einfach auseinanderbrechen.

Käse-Sauce ohne Käse

Käse-Sauce ohne Käse

Dieses Rezepte habe ich mit Kartoffeln ausprobiert (weil ich die mal wieder vom Vortag im Kühlschrank hatte), das schmeckt aber mit Nudeln oder nur Gemüse auch. Mit Reis wäre es auch eine Alternative. Es gibt ja sicherlich viele von Euch, die genauso experimentierfreudig sind, wie ich ;-). Ich suche schon lange eine Käsesauce, die von Konsistenz und Geschmack einer normalen Käsesauce am ähnlichsten ist. Und es gibt ja viele Rezepte, bei den Cashews gemixt werden, oder Gemüse erst gekocht und dann püriert wird. Das war mir alles zu viel Arbeit. Ich wollte was richtig einfach und schnelles.

Mit diesem Rezept ist mir das endlich gelungen. So einfach und simpel. Ich koche ja basenüberschüssig (d.h. bestimmte Milchprodukte sind erlaubt), das Rezept kann man aber auch ganz einfach vegan abwandeln.

Zutaten:

  • Pellkartoffeln vom Vortag in Scheiben geschnitten
  • einige Tomaten grob gewürfelt
  • 1 EL Ghee (oder Olivenöl)
  • 1 EL Bratkartoffelgewürz
  • 2 EL Saure Sahne oder Schmand (oder Sojajoghurt und etwas Hafersahne)
  • 1/2 TL Curkuma
  • 2 EL Hefeflocken
  • Salz/Pfeffer
  • viel frisches Basilikum

Zubereitung: Die Kartoffeln in etwas Ghee anbraten. Nicht zu lange, das ist nicht gut, wenn die Kartoffel zu rösch angebraten wird. Tomaten darüber geben und vorsichtig mit anbraten. Eventuell Hitze reduzieren. Die Tomaten geben etwas Flüssigkeit ab, die sollte nicht gleich verdampfen. Das Bratkartoffelgewürz dazugeben und einige Minuten dünsten. Gleichzeitig die Saure Sahne mit den Hefeflocken, Curkuma, Salz und Pfeffer gut verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Saure Sahne dann in Klecksen auf die Kartoffeln und Tomaten geben, Deckel drauf und 2-3 Minuten köcheln lassen. Dann vorsichtig vermengen und das gezupfte Basilikum drübergeben. Jetzt nur noch kurz vermengen und auf einen Teller geben. Auf dem Teller gerne noch frisch gemahlenen Pfeffer geben.