Gemüse-Quiche

Zu allererst: ich habe Quiches früher nie gemacht, da ich dieses „blindbacken“ immer zu aufwendig fand. Bei diesem Rezept braucht ihr das auf jeden Fall nicht machen!

Auch könnt ihr alle Arten von Gemüse verwenden. Die Quiche kann vegan, vegetarisch, aber für die Fleischesser auch zb mit Speck zubereitet werden.

Zutaten

  • 180 g Mehl (Bei Vollkornmehl einfach doppelte Menge kaltes Wasser)
  • 80 g kalte Butter (Vegane Butter)
  • Prise Salz
  • 2 EL kaltes Wasser
  • Gemüse, wie Süsskartoffeln, Kürbis, Zucchini, frische Rote Bete, Paprika, Auberginen, Rosenkohl, Lauchringe, aufgetauter TK-Spinat, etc
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Klara Gewürz
  • Salz, Pfeffer, Thymian, Oregano (hier könnt ihr natürlich je nach Geschmack z.b auch Klaras Pizzagewürz, Wokgewürz, Pasta Piccante, Arabien, etc. verwenden)
  • 200 g Schmand (oder Seidentofu)
  • 2 Eier (oder 2 EL Eiersatz oder 1,5 EL Stärke in Wasser aufgelöst)

Zubereitung: Aus Mehl, Butter, Salz und Wasser einen Teig kneten und in eine gut gefettete Springform (26 cm) drücken. Der Rand sollte ca 4 cm hoch sein. Mit der Gabel mehrmals in den Teig drücken und 30 min kalt stellen. In der Zwischenzeit das Gemüse putzen und in Scheiben schneiden. Mit Öl und Gewürzen in einer Schüssel vermengen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Bei 180 Grad ca 25 min backen (je nach Gemüse etwas kürzer oder länger – bitte immer mal kontrollieren). In einer weiteren Schüssel den Schmand mit den Eiern und Gewürzen verquirlen.

Wer einen schönen Effekt haben möchte, gibt die verschiedenen Gemüsesorten jetzt getrennt in die Schmandmasse und schichten diese dann nach und nach in die Springform. So erhält man versch. Schichten. Dann bei 180 Grad 45 min in den Backofen bei Ober-/Unterhitze.

Varianten: Kleinegewürfelten Feta oder gebratene Speckwürfel in die Schmandmasse geben.

Lauwarmer Rosenkohlsalat mit Feta

Lauwarmer Rosenkohlsalat mit Feta

Ich liebe Rosenkohl und weiß, dass viele ihn gar nicht mögen. Meiner Meinung nach hat das damit zu tun, dass er oft kohlig-lang gekocht wird.

Ich esse ihn nur mit Öl und Gewürzen mariniert und auf dem Blech geröstet. So ist er ein Gedicht!

Zutaten:

  • Rosenkohl
  • Olivenöl
  • Klaras Vitalgewürz
  • Salz, Pfeffer
  • Honig
  • 2 Bio-Zitronen
  • 150 g Feta
  • Walnüsse
  • 1 rote Paprika
  • 1/2 Gurke

Zubereitung: den Rosenkohl putzen. Da reicht es oft, den kleinen Strunk abzuschneiden und eventuelle welke Blätter abziehen. Kohlröschen halbieren. Mit Öl und Gewürzen vermischen, 1 TL Honig drübergeben und im Backofen bei 200 Grad ca. 20 min rösten.

In der Zwischenzeit die Paprika und Gurke würfeln und in eine schöne flache, große Salatschale geben. Walnüsse hacken und Feta mit den Fingern zerbröseln. Rosenkohl mit den Nüssen und Feta auf die Paprika und Gurke geben, mischen und dann mit Zitronensaft, Öl und Honig beträufeln.

Roasted Tomatensauce

Roasted Tomatensauce

In diesem Jahr etwas früher, aber sie ist da: die Tomatenschwemme :-), Tomatensauce habe ich auch schon früher daraus gemacht, oft auch in Schraubgläsern, über die ich mich in den Wintermonaten sehr gefreut hatte!

In diesem Jahr habe ich etwas Neues ausprobiert und bin mega begeistert: Sauce aus gerösteten Tomaten. Und so gehts:

Zutaten:

  • Tomaten aus dem Garten ( große, kleine, Fleisch- oder Cocktail Tomaten- ganz egal
  • Kräuter aus dem Garten (Basilikum, Oregano, Thymian, Salbei, Rosmarin, ganz egal)
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Kokosblütenzucker
  • Zum verfeinern Butter oder Schmand (geht auch ohne)

Zubereitung: die Tomaten in eine Auflaufform oder auf ein Backblech geben. Große Fleischtomaten gerne noch halbieren. Öl, Gewürze und Knoblauch dazu geben und ca 20 min bei 190 Grad rösten. Danach gut durchmixen. Bei Fleischtomaten kann die Sauce noch mit Butter, Schmand oder etwas Vollkornmehl gebunden werden.

Roasted Cauliflower Salad – Salat mit geröstetem Blumenkohl

Roasted Cauliflower Salad – Salat mit geröstetem Blumenkohl

Hier habe ich schon monatelang Videos und Rezepte auf allen möglichen Internetkanälen gesehen. Und heute ist es endlich soweit – ich wollte diesen Trend-Salat auch mal ausprobieren.

Und was soll ich sagen: Ich bin restlos begeistert!!! So etwas leckeres, habe ich schon lange nicht mehr gegessen. Ok – ich weiß, man brauch ein paar Zutaten, die man vielleicht normalerweise nicht zuhause hat. Aber ich kann nur sagen – der Einkauf lohnt sich.

Momentan hat es 35 Grad und ich finde es ist der perfekte Salat für dieses heiße Wetter. Als Mitbringsel zum Grillen sicherlich auch gern gesehen :-).

Aber jetzt zum Rezept (nach klugVital):

  • 1 kleinen Blumenkohl
  • 2 EL Kokosöl (geht auch Olivenöl)
  • Gewürzmischung (am besten vorher zubereiten – Rest in Schraubglas) bestehend aus 1 TL Fenchelsamen, 2 TL Koriandersamen, 1 TL Kardamonkapseln, 1 TL Kreuzkümmel, 2 EL Sesam. Diese Gewürze für 5 Min in einer Pfanne ohne Öl rösten, abkühlen lassen und gut mörsern. Wir benötigen 2 TL davon.
  • Paprikapulver, Salz, Pfeffer
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 1 EL Tahin (Sesammus)
  • 1 EL Olivenöl
  • 1/2 Bio-Zitrone
  • 1/2 Bund Blatt-Petersilie
  • 1/4 Bund Koriander
  • 1/2 Gurke
  • 1 Karotte

Zubereitung: Die Kichererbsen aus der Dose abschütten und kurz waschen. In eine Schüssel mit etwas Olivenöl, Paprikapulver, Salz, Pfeffer und 1 TL der Gewürzmischung geben. Gut vermengen und auf ein Backblech geben. Für 25 Min. bei 200 Grad Umluft backen. Dann den Blumenkohl waschen und in Röschen zerteilen. In die Schüssel Kokosöl geben und wieder Paprikapulver, Salz, Pfeffer und 1 TL der Gewürzmischung dazu. Gut verrühren. Die Blumenkohlröschen in die Schüssel geben, gut vermengen und auch auf ein Backblech geben. Ab in den Ofen dazu – aber nur 20 Min. backen. Passt also genau, wenn ihr das nacheinander macht.

Während beides im Ofen ist, die Gurke und Karotte kleinwürfeln. Kräuter hacken und aus Olivenöl, Zitronensaft, Tahin, Salz und Pfeffer ein Dressing rühren. Wer mag gibt noch einen Hauch Honig oder Agavendicksaft dazu.

Kichererbsen und Blumenkohl dann aus dem Ofen nehmen, ca. 15 Min. abkühlen lassen und dann alles (Blumenkohl, 2-3 EL Kichererbsen, Gemüse, Kräuter) in der Salatschüssel vermengen.

One-Pot-Pasta mit Spargel

One-Pot-Pasta mit Spargel

Ich muss sagen, das Gericht gabs diese Woche jeden Tag – nur immer mit etwas anderem Gemüse. So lecker war das. Der zweite Grund für das immer gleiche Gericht sind die neuen Dinkel-Nudeln, die ich entdeckt habe und die schon innerhalb von 5 Min. gar sind. Das liebe ich – spart es doch wirklich einfach Zeit!!

Und weil momentan Spargelsaison ist, wird dieser natürlich immer irgendwie mit verarbeitet. Ich liebe vor allem grünen Spargel. Beim weissen habe ich mich etwas abgegessen. In diesem Gericht ist vor allem die Kombi aus beiden perfekt. Das Gericht ist vegetarisch, kann aber auch vegan zubereitet werden.

Zutaten für 2 Personen:

  • 3-4 Stangen weißen Spargel
  • 4-5 Stangen grünen Spargel
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Butter
  • Salz, Kokosblütenzucker
  • 1 TL Klaras Vitalgewürz, besser Klaras Gemüsezauber
  • 1 TL Gemüsebrühenpulver
  • kochendes Wasser aus dem Wasserkocher
  • 250g Dinkelnudel (ganz dünne Spaghetti)
  • 2 – 3 EL Sahne (alt. vegane Sahne)
  • 2 – 3 EL geriebener Parmesan (alt. geriebener veganer Käse)
  • frischer Pfeffer
  • Muskat
  • gehackte Blatt-Petersilie

Zubereitung:

Spargel schälen (vom grünen Spargel nur die Enden abschneiden). Spargel in Stücke schneiden. In Öl und Butter anbraten. Wenn die Spargelstücke Farbe bekommen, salzen und zuckern. Etwas karamellisieren lassen. Dann mit Gewürz und Brühe bestäuben und mit kochendem Wasser abgießen. Es soll so viel Wasser hinein, dass die danach zugegebenen Nudeln fast bedeckt sind. Deckel drauf, Hitze runter und ca. 5 Min. köcheln lassen. Mal kontrollieren und etwas umrühren (wenn die Pasta anhängt noch etwas Wasser zugießen). Nudeln, die vielleicht noch nicht im Wasser lagen, etwas unter Wasser drücken. Nach weiteren 2-3 Min. Sahne und Parmesan zugeben, unterheben und 1 Min. köcheln lassen. Normalerweise ist das Wasser jetzt fast aufgesogen und das Gericht schön eingedickt. Wenn nicht ruhig noch 1-2 Min. auf ganz kleiner Hitze mit geschlossenem Deckel durchziehen lassen. Mit frisch gemahlenem Pfeffer bestreuen und Muskat zugeben. Gehackte Petersilie unterheben.

Kann mit jedem Gemüse ausprobiert werden. Habs auch schon mit grünem Spargel, Zucchini und Pilzen gemacht :-).