Weltbeste Käsekruste ohne (viel) Käse

Weltbeste Käsekruste ohne (viel) Käse

Heute gabs mal wieder meine allerliebste Spinat-Lasagne aus dem Heft Nr. 2. Wie viele von Euch wissen, wird diese fast ohne Käse überbacken. Wie geht das?

Zutaten (Lasagne für 4 Personen):

  • 3 EL Creme Fraiche
  • 5 EL Saure Sahne
  • 1 TL Senf
  • 1 Prise Curry
  • 1 TL Bio-Kräutermix
  • etwas Salz und Knoblauch
  • 2-3 EL Hefeflocken
  • 1-2 EL frischer Parmesan

Zubereitung: Die Saure Sahne und Creme Fraiche mit Senf, Curry und den anderen Gewürzen vermischen. 1 EL Hefeflocken dazugeben. Etwas Wasser hinzu, damit die Masse streichfähig wird. Ein paar Löffel davon auf die Lasagneplatten und gut verstreichen. Die restlichen Hefeflocken daraufgeben und mit dem Parmesan bestreuen. Dann ab in den Ofen.

Sooooo lecker!! Da fällt auch den Kids nicht auf, dass (fast) kein Käse darauf ist!

Low Carb – muss das wirklich sein

Mich beschäftigt seit einigen Tagen das Thema Low-Carb, weil viele Menschen in meiner Umgebung gerade auf diesem „Trip“ sind. Da wird das Brötchen und die Nudel verteufelt und viel, viel Eiweiß gegessen.

Wenn mein Argument kommt, dass das viele tierische Eiweiß nicht gesund ist, bekomme ich oft zu hören, dass aber die Abnahme gerade so gut klappt. Das liegt aber meiner Meinung daran, dass man automatisch weniger Zucker zu sich nimmt und daher der Blutzuckerspiegel sehr konstant niedrig gehalten wird. Würde man, wie bei Low-Carb, einfach so mal keinen Zucker, dadurch keine Süssigkeiten und auch keine zuckerhaltigen Getränke konsumieren, würden, denke ich, die meisten den gleichen Erfolg auf der Waage sehen.

Warum daher nicht die oben genannten Lebensmittel einschränken, dafür aber gute Kohlenhydrate essen. Kartoffeln, Nudeln und Brot machen nicht dick. Es ist nur wichtig, dass ich auch genügend Salat und Gemüse (Rohkost) esse. Somit bleibt mein Blutzuckerspiegel auch weiter unten und ich werde schneller satt.  Selbstgebackenes Brot mit Vollkornmehl oder Vollkorn-Nudeln sind so gesund und man kann damit Gewicht verlieren.

Der zweite Aspekt ist meiner Meinung nach die Dauer der Diät. Die wenigsten können auf Kohlenhydrate lange verzichten. Es bildet sich so ein Heißhunger auf Süssigkeiten und Nudeln, dass schon nach kurzer Zeit der Rückfall kommt. So sind die Pfunde ganz schnell wieder drauf gefuttert.

Also – lasst Euch nicht von irgendwelchen schnellen Erfolgen blenden. Stellt Eure Ernährung auf eine ausgewogene, basenüberschüssige Vollwertkost um und Ihr erreicht Euer Wunschgewicht – und haltet es dann auch!! Auf Wunsch unterstütze ich Euch dabei, wo es geht :-).

Zwischenmahlzeiten oder Snacks am Abend

Es gibt Tage, da habe ich das Gefühl, ich werde nicht satt. Da könnte ich den ganzen Tag essen. An diesem Tagen plane ich mir bewußt 5 Mahlzeiten ein. D.h. neben Frühstück, Mittagessen und Abendessen genehmige ich mir eine Zwischenmahlzeit am Nachmittag und einen kleinen Snack am Abend auf der Couch. Natürlich mit den uns bekannten Pausen.

Nüsse – viel besser als ihr Ruf
Aus vielen Diäten, die wir meist schon hinter uns haben, wissen wir, dass Nüsse viel Fett enthalten. Das ist richtig, trotzdem bleiben vor allem naturbehandelte Nüsse eine gesunde Alternative zu Snickers und Co. Es gibt auch bereits eine umfangreiche, amerikanische Studie, dass man auf lange Sicht gesehen durch den Verzehr von Nüssen nicht zunimmt. Ich empfehle max. 6-7 Nüsse für eine Zwischenmahlzeit. Und auch nur einmal pro Tag. Am liebsten knabbere ich Macadamias, Paranüsse oder Cashewkerne.

Rohkost oder Obst
Natürlich ist Rohkost und Obst super geeignet, wenn der kleine Hunger zwischendurch kommt. Vor allem, wenn ich unterwegs bin, habe ich immer z.B. eine Banane oder einen Apfel dabei. Auch eine Dose mit geschnittenen Karotten habe ich oft im Auto. Da kann ich auf dem Heimweg schon ein bisschen basische Powerkost knabbern. Achtung! Bitte Obst und Rohkost nicht gemeinsam essen.

Trockenobst/Konfekt
Schonend getrocknetes Obst ist immer noch mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen gespickt und daher auch ein leckerer, gesunder Snack. Auch Trockenobst-Konfekt, gerne auch selbstgemacht, schmeckt für mich wie Pralinen und findet immer wieder den Weg auf meine Hand auf der Couch :-).

Milchprodukte
Ich verzichte mittlerweile auf die meisten Milchprodukte, aber ich weiß, dass viele ab und an einen Joghurt oder Quark essen mögen. Für eine Zwischenmahlzeit nimmst Du am besten  Quark oder Joghurt (bitte keine Magerstufe). Entweder 1 TL Honig, ein paar gehackte Nüsse oder auch Kokosflocken dürfen eingerührt werden. Auch Gewürze, wie z.B. Zimt, Vanille sind erlaubt. Wer es lieber deftig mag, darf natürlich auch z.B. Tomaten oder Gurkenwürfel mit ein bisschen Salz und Pfeffer in einen leckeren Quark rühren. Ich mag sehr gerne Hüttenkäse. Das ist auch eine wirklich sattmachende Zwischenmahlzeit.

Latte Macchiato/ Cappucchino
Gerade am Nachmittag kommt die Lust auf eine leckere Kaffeespezialität. Da kommt doch ein luftig, aufgeschlagene Crema genau richtig.

Wie viel von jedem Lebensmittel essen sollst und wie Du was kombinieren kannst, erfährst Du natürlich wie immer bei mir!

Warum ist der Ernährungsplan so wichtig?

Gestern haben wir im Kurs besprochen, warum die individuellen Ernährungspläne so wichtig sind.

Leichtes Erlernen
Gerade zum Einstieg, wenn ich die basenüberschüssige Ernährung nicht kenne, ist der Plan mein Leitfaden, sozusagen der „rote“ Faden, der mich beim Erreichen meines Wunschgewichts begleitet.

Sicherheit
Wenn ich die leckeren Mahlzeiten meines Plans zubereite und genieße, kann ich sicher sein, abzunehmen. Ich muss nicht überlegen, wie viel hab ich heute schon gegessen, was darf ich noch – nein, ich hab ein gutes Gefühl und freue mich, dass es meinem Körper immer besser geht und ich meinen Wunschgewicht näher komme.

Unvorhergesehenes vermeiden
Solange ich „im Plan bin“, weiß ich immer, was ich essen kann und darf. Unvorhergesehenes lässt sich so vermeiden. Wie erging es uns früher? Wir kamen nach Hause und wollten einfach schnell etwas leckeres zu essen. Da kam auch mal was Ungesundes auf den Teller – einfach weil nichts anderes im Haus war oder weil wir zu bequem waren, etwas vorzubereiten. Mit meinem Plan passiert das nicht. Der Kühlschrank ist gut gefüllt und ich bekomme Tipps, wie ich auch in stressigen Zeiten eine gute, gesunde Mahlzeit auf den Tisch bekomme.

Abwechslung
Leider ist unser Körper so programmiert, dass wir immer etwas Abwechslung auf dem Speiseplan brauchen, damit er die überflüssigen Pfunde losläßt. Aus Bequemlichkeit essen wir aber oft, jeden Tag das Gleiche. Oft kommen Teilnehmer zu mir in den Kurs und berichten, dass sie eigentlich nicht viel essen. Leider ist es oft das Falsche, oder immer wieder das Gleiche. Mit meinen Plänen hast Du abwechslungsreiche Gerichte, die einfach innerhalb von max. 10 Minuten zubereitet sind. Und die Pfunde purzeln…

Du hast noch keinen individuellen Plan? Dann gleich anmelden!

Hirse kochen

Ich werde immer wieder gefragt, wie man am besten Hirse zubereitet.

Ich mache das immer, wie Reis kochen, heißt ich nehme eine Tasse Hirse und spüle sie in einem Sieb mit heißem Wasser ab. Dann in einen Topf geben und 2 Tassen Wasser dazu. Einmal aufkochen, etwas Salz dazu und dann auf ganz kleiner Flamme ca. 20 Minuten quellen lassen. Ich rühre in dieser Zeit nicht um. Da bleibt sie körniger. Ich mag das lieber, als wenn es so „matschig“ ist :-).