Antipasti – selbst gemacht

Heute habe ich mich mal wieder an die Vorratshaltung gemacht.

Ich habe 2 Auberginen und 3 kleine Zucchini in dicke Scheiben (1,5 cm) geschnitten und im Ofen auf dem Gitterrost für 20 Minuten bei “Grillstufe” gegrillt.

image1(1)

 

In der Zwischenzeit habe ich in ein großes Schraubglas:

– kaltgepresstes Olivenöl
– 2 Knobizehen in Scheiben
– frisches Basilikum, Rosmarin, Thymian
– 1 TL roter Pfeffer ganz

(auf dem Bild seht ihr die Menge für 3 Schraubgläser :-))

image2(2)

Die abgekühlten Scheiben habe ich dann etwas kleingeschnitten und in das Schraubglas ganz dicht geschichtet. Darüber etwas frische Bio-Zitrone geträufelt. Fertig!

Grüner Spargel – vielseitig und lecker

Jetzt beginnt ja wieder die Spargelzeit und ich steh` momentan total auf den grünen Spargel.

Der grüne Spargel wächst über der Erde und wird daher grün (ja die Photosynthese…). Dadurch hat er mehr Vitamine als der grüne und schmeckt etwas kräftiger. Bei mir hat es aber einfach den Grund, dass ich mich die letzten Jahre mit dem weissen Spargel etwas abgegessen habe.

0101b0bcfea29e1450b0a784927a14814eb7f2b7f8

 

Hier das Rezept. Bei mir gabs lecker Pellkartoffeln dazu.

Spargel mit Bärlauch-Sahne und Pellkartoffeln
Spargel putzen, in kleine Stücke schneiden und in etwas Ghee anbraten. Mit ca. ½ TL Xylit und Kräutersalz bestreuen und kurz andünsten. Wasser und Gemüsebrühe zugeben (so dass die Spargel ca. 1cm bedeckt sind) und ca. 2-3 Minuten köcheln lassen. 3-4 EL Sahne und kleingehackten Bärlauch zugeben. Nochmal kurz aufkochen lassen und mit Pfeffer abschmecken. Zu Pellkartoffeln reichen.

Low Carb – muss das wirklich sein

Mich beschäftigt seit einigen Tagen das Thema Low-Carb, weil viele Menschen in meiner Umgebung gerade auf diesem “Trip” sind. Da wird das Brötchen und die Nudel verteufelt und viel, viel Eiweiß gegessen.

Wenn mein Argument kommt, dass das viele tierische Eiweiß nicht gesund ist, bekomme ich oft zu hören, dass aber die Abnahme gerade so gut klappt. Das liegt aber meiner Meinung daran, dass man automatisch weniger Zucker zu sich nimmt und daher der Blutzuckerspiegel sehr konstant niedrig gehalten wird. Würde man, wie bei Low-Carb, einfach so mal keinen Zucker, dadurch keine Süssigkeiten und auch keine zuckerhaltigen Getränke konsumieren, würden, denke ich, die meisten den gleichen Erfolg auf der Waage sehen.

Warum daher nicht die oben genannten Lebensmittel einschränken, dafür aber gute Kohlenhydrate essen. Kartoffeln, Nudeln und Brot machen nicht dick. Es ist nur wichtig, dass ich auch genügend Salat und Gemüse (Rohkost) esse. Somit bleibt mein Blutzuckerspiegel auch weiter unten und ich werde schneller satt.  Selbstgebackenes Brot mit Vollkornmehl oder Vollkorn-Nudeln sind so gesund und man kann damit Gewicht verlieren.

Der zweite Aspekt ist meiner Meinung nach die Dauer der Diät. Die wenigsten können auf Kohlenhydrate lange verzichten. Es bildet sich so ein Heißhunger auf Süssigkeiten und Nudeln, dass schon nach kurzer Zeit der Rückfall kommt. So sind die Pfunde ganz schnell wieder drauf gefuttert.

Also – lasst Euch nicht von irgendwelchen schnellen Erfolgen blenden. Stellt Eure Ernährung auf eine ausgewogene, basenüberschüssige Vollwertkost um und Ihr erreicht Euer Wunschgewicht – und haltet es dann auch!! Auf Wunsch unterstütze ich Euch dabei, wo es geht :-).